AGUS e.V.

- Gruppe Darmstadt -

Fragen und Antworten

 

F: Wo kann ich mehr über AGUS e.V. erfahren?

A: Zum Beispiel auf der Homepage des Vereins: www.agus-selbsthilfe.de

 

F: Wo befinden sich die zu Darmstadt nächstgelegenen AGUS-Selbsthilfegruppen?

A: Südlich Heidelberg, westlich Mainz, östlich Aschaffenburg, und nördlich Frankfurt.

Eine Karte aller AGUS-Selbsthilfegruppen finden Sie auf der Bundesseite des Vereins:

www.agus-selbsthilfe.de/agus-gruppen

Eine Suchmaschiene für die zu Ihnen nächstgelegenen AGUS Gruppe unter:

www.agus-selbsthilfe.de/nc/agus-gruppen/suche-nach-agus-gruppen/

 

F: Muss man aus Darmstadt oder Umgebung sein, um die Darmstädter AGUS Gruppe besuchen zu dürfen?

A: Nein. Ihr Wohnsitz spielt keine Rolle.

 

F: Muss man katholisch sein oder studieren um Ihr Angebot nutzen zu können? Weil die Räumlichkeiten von der Katholischen Hochschulgemeinde Darmstadt gestellt werden ...

A: Nein, jeder  der einen Angehörigen oder nahestehenden Menschen durch Suizid verloren hat, kann unser Angebot wahrnehmen. Konfession oder Hochschulzugehörigkeit spielen keine Rolle.

 

F: Ich weiß nicht, ob ich es schaffe, über das Geschehene oder meine Gefühle zu sprechen, aber ich möchte trotzdem kommen – kann ich auch schweigend zuhören?

A: Wir freuen uns über jeden Menschen, der den Mut und die Kraft finden, zu uns zu kommen. Sie müssen nichts erzählen, was Sie nicht erzählen wollen. Wenn Sie erst einmal nur zuhören wollen ist das völlig in Ordnung.

 

F: Bei mir ist der Suizid gerade erst/ vor wenigen Wochen passiert. Ich bin noch komplett aufgewühlt und suche händeringend um Hilfe. Bin ich bei Ihnen richtig?

A: Bei uns ist jeder Betroffene willkommen. Sie entscheiden selbst, ob Sie sich bereit fühlen, in einem Kreis mit anderen Betroffenen in Austausch zu treten. Es kann eine kleine Linderung sein, sich mit Menschen zu unterhalten die ähnliches erlitten haben und diese zu Fragen was ihnen geholfen hat die Phase der akuten Trauer durchzustehen. Es muss an dieser Stelle allerdings nachdrücklich betont werden, dass eine Gruppe zur Selbsthilfe keine professionelle therapeuthische Sitzung oder medizinische Behandlung ersetzen kann. Wir sind dazu keine Alternative. Wenn Sie sich in einer akuten Notsituation befinden stehen Ihnen z.B. die Rufnummern auf der Begrüßungsseite unten zur Verfügung. Öffnet internen Link im aktuellen FensterLink zur Begrüßungsseite.

 

F: Darf ich meinen Partner zur Unterstützung mitbringen?

A: Ja. Sie müssen die Treffen nicht alleine bestreiten. Sagen Sie uns einfach per E-Mail oder telefonisch kurz Bescheid, dass wir genug Plätze bereitstellen können.

 

F: Bei mir ist der Suizid schon viele Jahre her. Bin ich bei AGUS trotzdem richtig?

A: Ja. Ob es wenige Monate oder Jahrzehnte her ist: jeder Betroffene ist uns willkommen.

 

F: Ich habe keinen nahen Verwandten sondern einen Freund oder einen lieben Kollegen durch Suizid verloren. Darf ich trotzdem zu AGUS kommen?

A: Ja, dürfen Sie.

 

F: Ist AGUS anonym?

A: Sie entscheiden, welche Informationen Sie von sich preisgeben. Sie müssen keine persönlichen Daten für die Teilnahme hinterlassen. Manche Betroffene tauschen sich über die Gruppe hinaus aus und treffen sich z.B. im privaten Rahmen. Das entscheiden Sie allerdings ganz persönlich für sich. Im Sinn der vertrauensvollen Atmosphäre finden wir es allerdings wichtig sich mit Namen anzusprechen. Alles was in den Sitzungen besprochen wird, sollte den Personenkreis nicht verlassen.

  

Diese Auflistung wird fortgeführt. Haben Sie eine Frage? Dann schreiben Sie uns.

Kontaktformular

Ihre Nachricht
Bitte prüfen Sie Ihre Mailadresse, sonst können wir Ihnen nicht antworten!
(*) Pflichtfelder